Embryonale Stammzellenforschung
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du Deine Aktivierungs E-Mail übersehen?
17. Dezember 2018 13:08
   

Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Embryonale Stammzellenforschung  (Gelesen 11497 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ferdi
Grünschnabel
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48



WWW
« am: 17. Februar 2008 00:06 »

In der vergangenen Woche befaßte sich der Bundestag mit der Stammzellenforschung. Es sollte der Stichtag, nach dem keine Stammzellenlinien aus dem Ausland mehr eingeführt werden dürfen, vom 1. Januar 2002 auf den 1. Mai 2007 verschoben werden. Die Forscher begründen diese Forderung damit, dass die Stammzellenlinien instabil werden und wegen Verunreinigungen für die Forschung nicht mehr brauchbar sind.

Die Forscher setzen in die Stammzellen Hoffnungen, mit ihrer Hilfe bisher unheilbare Krankheiten wie MS und Alzheimer heilen zu können. Die Verwendung embryonaler Stammzellen ist deswegen ethisch so umstritten, weil hierfür werdendes menschliches Leben für Forschungszwecke getötet werden muß.

Hier tun sich die Politiker mit Recht sehr schwer, denn der Schutz des menschlichen Lebens steht im Artikel 1 unserer Verfassung und ist unantastbar.

So weit so gut. ABER:

Bei der quasi Freistellung der Abtreibung von Strafe (Fristenlösung) wird dieser Artikel 1 unserer Verfassung auf einmal ganz anders bewertet. Da scheint er auf einmal keine Rolle mehr zu spielen.

Mich würden Meinungen hierzu interessieren. Warum wird in dieser so wichtigen Sache krass mit zweierlei Maß gemessen? Warum wird die Tötung werdenden menschlichen Lebens bei der Abtreibung legalisiert, bei der embryonalen Stammzellenforschung aber bei Strafe verboten?
Gespeichert

"Da ist viel Viagra in Chrom unterwegs".

Bundesumweltminister Siegmar Gabriel über die Geländewagen auf Deutschlands Straßen.
Matthias
Teammitglied
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 420



WWW
« Antworten #1 am: 06. März 2008 00:47 »

Die Verwendung embryonaler Stammzellen ist deswegen ethisch so umstritten, weil hierfür werdendes menschliches Leben für Forschungszwecke getötet werden muß.

Deinen Artikel habe ich nun mehrmals durchgelesen.
Ist das wirklich so, dass für Forschungszwecke eine Frau ihr Kind abtreiben muss, damit diese Stammzellenforschung gemacht werden kann.
Was ist hier eigentlich das Ziel der ganzen Sachen?
Warum wird so etwas geduldet, obwohl in unserer Verfassung in Artikel 1 genau das als höchstes menschliches Vergehen steht.
Wo sind hier Erkenntnisse zu erwarten mit dieser Forschung, die unser höchstes Gut, das menschliche Leben vor dem Gesetz außer Kraft setzen.
Wird ungeborenes Leben etwa schlechter behandelt als ein "Vollwertiger Mensch".

Menschliche Grüße
Matthias
Gespeichert

Wer glaubt frei zu sein, der irrt sich gewaltig.
toby
Routinier
**
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 90



« Antworten #2 am: 08. März 2008 22:26 »

Das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. Das wäre ja echt der Oberhammer. Bei Tierversuchen ist auch schon einiges viel zu extrem wie ich finde.
Gespeichert

Einfach MACHEN!
Matthias
Teammitglied
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 420



WWW
« Antworten #3 am: 09. März 2008 22:24 »

Mit den Tierversuchen hast du wirklich recht. Wenn man da so manchen Bericht darüber im Fernsehen sieht, könnte einem schlecht werden wie die Tiere dort behandelt werden.
Ich will damit nicht sagen, dass Tierversuche absolut unnötig oder unsinnig sind. Aber die Art und Weise wie das ganze gemacht wird spielt ja auch eine sehr große Rolle.

Gruß Matthias
Gespeichert

Wer glaubt frei zu sein, der irrt sich gewaltig.
Ferdi
Grünschnabel
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48



WWW
« Antworten #4 am: 04. April 2008 15:16 »

Hi Matthias!


Deinen Artikel habe ich nun mehrmals durchgelesen.
Ist das wirklich so, dass für Forschungszwecke eine Frau ihr Kind abtreiben muss, damit diese Stammzellenforschung gemacht werden kann.

Die für die Forschung verwendeten embryonalen Stammzellen werden größtenteils aus abgetriebenen Föten gewonnen. Aber keine Frau muß aus diesem Grund abtreiben. Da die Abtreibung aber leider sehr häufig aus anderen Gründen durchgeführt wird ("...mein Bauch gehört mir"), stehen genügend Föten dafür zur Verfügung. Die Verwendung auch dieser abgetriebenen Föten zur Stammzellenforschung ist in Deutschland aber verboten. Daher werden die Stammzellenlinien importiert. Die Stichtagsregelungen sollen verhindern, dass im Ausland ein Anreiz zur "Produktion" derartiger Stammzellen geschaffen wird. Der Nachteil dabei ist, dass die Zellinien verderben und für die Forschung unbrauchbar werden. Vernichtung werdenden menschlichen Lebens ist es allemal, daher bin ich striktestens gegen solche Handlungsweisen. Die Forschung muß andere Wege finden, um brauchbare Ergebnisse zu erhalten.

Zitat
Warum wird so etwas geduldet, obwohl in unserer Verfassung in Artikel 1 genau das als höchstes menschliches Vergehen steht.
Wo sind hier Erkenntnisse zu erwarten mit dieser Forschung, die unser höchstes Gut, das menschliche Leben vor dem Gesetz außer Kraft setzen.
Wird ungeborenes Leben etwa schlechter behandelt als ein "Vollwertiger Mensch".

Dass sowas geduldet wird hängt mit dem mangelnden Respekt vor dem Leben und dem Recht auf Leben zusammen. Der aggressive Mein-Bauch-gehört-mir-Feminismus hat diesen Respekt nahezu restlos ausgehöhlt. Das hat zu solchen abstrusen Zuständen geführt, dass Abtreibung zwar nach wie vor verboten ist, aber durch einen einfachen Persilschein einer "Beratungsstelle" straffrei gestellt wurde. Da ist es ein Glück, dass die anfallenden Föten in Deutschland nicht zu Forschungszwecken verwendet werden dürfen.

Die bei der Stammzellenforschung erzielbaren Erkenntnisse sind durchaus sehr wertvoll für die Heilung bisher unbehandelbarer Krankheiten. Das darf aber keineswegs mit der Tötung werdenden Lebens erkauft werden. Hier muß die Forschung unbedingt andere Wege finden, was sich ja auch inzwischen andeutet.

Deine letzte Frage kann ich leider nur mit Ja beantworten. Ich habe ja schon auf den Feminismus hingewiesen. Abtreibende Frauen schwingen sich hier zu Herrinnen über werdendes Leben auf, obwohl es eine Vielzahl anderer Möglichkeiten gibt, unerwünschten Nachwuchs zu verhindern (Verhütungsmittel) bzw. ihm ein Leben unter würdigen Bedingungen (Adoption, Babyklappen) zu ermöglichen.

Wenn ich über dieses Thema schreibe, muß ich mich wirklich schwer zurücknehmen. Würde ich schreiben, was ich wirklich denke, würde ich aus dem Forum fliegen.

Schöne Grüße,
Ferdi
Gespeichert

"Da ist viel Viagra in Chrom unterwegs".

Bundesumweltminister Siegmar Gabriel über die Geländewagen auf Deutschlands Straßen.
Matthias
Teammitglied
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 420



WWW
« Antworten #5 am: 04. April 2008 21:23 »

Wenn ich über dieses Thema schreibe, muß ich mich wirklich schwer zurücknehmen. Würde ich schreiben, was ich wirklich denke, würde ich aus dem Forum fliegen.

Hi Ferdi,

wirklich eine sehr schön formulierte Ausführung von dir. Solange du keine Person direkt mit Namen beleidigst oder ähnliches, darfst du hier gerne schreiben was du wirklich denkst. Das ist schließlich deine Meinung. Freie Meinungsäußerung ist hier erlaubt und erwünscht.

Gruß
Matthias
Gespeichert

Wer glaubt frei zu sein, der irrt sich gewaltig.
Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Schreibs.net  |  Forum  |  Gesellschaft & Politik  |  Politik  |  Thema: Embryonale Stammzellenforschung
Gehe zu:  


Swoogle.org - Der Marketing Webkatalog | Foren